Der club bastion in Kirchheim sucht ab dem 01.10.2020 eine/n Mitarbeiter/in für die Geschäftsstelle des Clubs. Die  Tätigkeit beinhaltet sämtliche...

Weiterlesen

club bastion sagt alle Veranstaltungen bis zum Herbst ab

Seit Mitte März mussten aufgrund der Corona-Krise auch die Veranstaltungen des club bastion abgesagt werden. Bisher galt immer noch die strikte Vorgabe, dass bis zum 3. Mai alle Veranstaltungen verboten sind, und das Verbot gilt weiterhin. Auch die aktuellen Entwicklungen lassen nicht erwarten, dass bald wieder Veranstaltungen in normalem Umfang möglich sein werden. Bis zum Sommer hatten wir noch viele attraktive Veranstaltungen geplant. Die fantastische russische Frauenband „Iva Nova“ wurde erstmals von uns eingeladen, im Club zu spielen. Ebenso Rocker von „In Volt“ aus der französischen Partnerstadt Rambouillet. Und später sollten die „Dickies“, alt-Punker aus Kalifornien nach langen Jahren wieder einmal die Bastion zum Kochen bringen. Für den Sommer hatten wir neue Ideen für die immer attraktiven Dachveranstaltungen entwickelt. Neben dem legendären Falkstock-Festival war ein Festival von Straßenmusikern in Vorbereitung, ebenso ein Theaterstück auf dem Dach. Schweren Herzens mussten wir uns jetzt entschließen, alle Veranstaltungen bis zum Beginn des Herbstprogrammes abzusagen.

 

Nachheutigem Stand sollen ab 6. Juni Veranstaltungen bis 100 Personen erlaubt werden bei Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln (Corona- Verordnung BW Stand 18. Mai 2020). Den geforderten Abstand können wir im Veranstaltungsraum und im ZuGang nicht gewährleisten. Außerdem gehen wir davon aus, dass das Tragen einer Maske den Hörgenuss nicht steigert. Es ist derzeit davon auszugehen, dass Großveranstaltungen generell bis 31. August verboten sein werden.

 

Der club bastion ist sich seiner Verantwortung bewusst und will nicht riskieren, dass seine Veranstaltungen zum Anstieg von Neuinfektionen führen, zumal etliche der Aktiven wie der Besucher altersbedingt zur stark gefährdeten älteren Bevölkerungsgruppe zählen. Deshalb wurden einige Veranstaltungen bereits frühzeitig abgesagt oder besser gesagt, auf das Folgejahr verschoben. Für den Sommer sind traditionell nur wenige Veranstaltungen im Programm. Da absehbar ist, dass die erforderlichen Schutzmaßnahmen im Zusammenhang mit Corona bei den noch vorgesehenen Sommerveranstaltungen vermutlich nicht einhaltbar sind, hat der Club jetzt auch die restlichen Veranstaltungen abgesagt.

 

Um trotzdem ein Mindestmaß an Kultur zu bieten und die stark betroffenen Künstler zu unterstützen, bietet der Club im Internet und auf einigen Plakaten in der Stadt „Poetry ohne Slam“. Wöchentlich wechselnd werden Texte junger Wortkünstler veröffentlicht. Darüber hinaus unterstützt der Club die Aktion „Quarantainment“, mit der lokale Künstler über Internet und Facebook schon annähernd 30 Live-Konzerte angeboten haben, darunter z.B. auch live aus New York der aus Kirchheim stammende  Gitarrist Andreas Arnold. Näheres hierzu findet sich auf der Homepage des Clubs.

 

Wir leben von der Hoffnung, ab dem 11. September wieder einigermaßen normal unser Programm anbieten zu können, auch wenn wir vermutlich aus gesundheitlichen Gründen die Anzahl der Konzertbesucher wesentlich stärker als bislang begrenzen müssen. Wie immer haben wir für Herbst und Winter schon zahlreiche attraktive Gäste eingeladen und hoffen auf eine große Resonanz bei unserem Publikum.