Der club bastion trauert um sein langjähriges aktives Mitglied

 

Günther Scheuring

 

Er war maßgeblich an der Programmgestaltung des Clubs...

Weiterlesen

Bastion will Ort politischer Diskussionen bleiben

Bei der 49. Mitgliederversammlung des Club Bastion wurden die Mitglieder über das vergangene Jahr und über den Stand der Dinge im Verein informiert. 2017 fanden in und auf der Bastion 82 Veranstaltungen aus den Bereichen Blues, Rock, Pop, Jazz, Kabarett, Literatur und Politik statt. Dazu kam das Festival auf dem Rollschuhplatz. Bei der Ausstellung über die 60er Jahre im Haus der Geschichte in Stuttgart ist der Club neben diversen Schriftstücken auch mit zwei Masken vertreten, die ein Altkommunist 1970 dem Club überlassen hatte und die seither die Wand hinter der Bühne schmücken. Zudem durfte die Bastion sich über den bundesweiten Applaus- Förderpreis freuen, der ihm für ein herausragendes Programm verliehen wurde.
Neben den Vorstands-Wahlen, musikalischen und anderen kulturellen Themen wurde insbesondere über die neue politische Reihe "Forum Nachdenken" diskutiert. Dem Wunsch der anwesenden Mitglieder entsprechend weist der Club Bastion darauf hin, dass die Reihe weitergeführt wird und die Räumlichkeiten der Bastion weiterhin als Plattform für überparteiliche und ergebnisoffene politische Diskussionen genutzt werden können.
Es soll keinen Platz für kriegstreibende, rassistische, sexistische oder sonstige menschenfeindliche Positionen oder Politikansätze geben. Möglichkeiten zur politischen Diskussion, und die Förderung politischer Bildung stehen seit der Gründung vor bald 50 Jahren in der Tradition des Clubs und spiegeln die Ziele und die Satzung des Vereins wider. Nach der Sommerpause wird der Club Bastion sein Jubiläumsjahr mit einem Aktionswochenende starten, dem weitere Jubiläumsveranstaltungen folgen werden


veröffentlicht im Teckboten am 9. Mai 2018 "Vereinsleben"