Ab 13. November wollen wir wieder unseren Veranstaltungsbetrieb aufnehmnen- im Veranstaltungsraum der Bastion oder im Alten Gemeindehaus. Beide...

Weiterlesen

Fr 19.02.2021 20:30 Japanic


Musik von einer ungemein jugendlich anmutenden, ansteckenden Lebensfreude

mit Aki Takase und Daniel Erdmann

Ort: Club Bastion

Jazz 

Einlass: 19:30 Uhr

Bestuhlt
 

 

Karten noch nicht im VVK

 

Juwelier SCHAIRER
73230 Kirchheim/Teck
beim Rathaus
Tel: 07021/2404

 

Weiterführende Informationen:

 

     

Aki Takase – piano
Daniel Erdmann – sax
DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach – turntables
Johannes Fink – bs
Dag Magnus Narvesen – dr

 

Ein neues und aufregendes Quintett der legendären Pianistin und Komponistin Aki Takase, das zeigt, dass Jazz nichts von seiner Dynamik, Spielfreude und Spass verloren hat!
Aki Takase ist seit den 1980er Jahren eine der weltweit einflussreichsten Pianistinnen des Jazz. die musikalischen Partnerschaften der heute 70-Jährigen würden Seiten füllen. Das ist aber auch gar nicht notwendig, denn Aki Takase ist Aki Takase. PUNKT! Und ihr neues Album „Thema Prima“ ist viel mehr als nur eine weitere Veröffentlichung in einer langen Reihe musikalischer Statements, auch wenn diese es alle samt in sich haben. Wie das Band-Logo schon andeutet, stellt Japanic eine Verbindung zwischen ihrer alten und der neuen Heimat her. Japan ist bekanntermaßen eine Insel, die von allen Seiten vom Meer umgeben ist. Nach dem Erdbeben von Fukushima brach für viele Japaner eine schwere Zeit an. Auch wenn Aki Takase schon seit 32 Jahren in Berlin lebt, liebt sie ihre Heimat und ist ihr nach wie vor eng verbunden. „Thema Prima“ ist nicht zuletzt der Versuch einer weit gereisten Japanerin, die längst in Deutschland Wurzeln geschlagen hat, die Bevölkerung in Japan aufzumuntern. „Ich will mit dieser Musik zeigen, dass unsere Zeit nicht einfach ist, aber dass man trotzdem reich und fröhlich spielen kann“, so ihr Credo. Aki Takases Sprache auf dem Klavier ist seit jeher von poetischer Wolllust und forscher Eleganz, stets sehr perkussiv und mit vielen Wechseln von Tempo und Dynamik.
Mit ihrem jungen Kollegen Daniel Erdmann, der 2020 den Jazzpreis des SWR und des Landes Rheinland- Pfalz erhalten hat, am Saxophon, DJ Illvibe aka Vincent von Schlippenbach an den Turntables (Produzent von Seeed, Peter Fox, Marteria, etc), Johannes Fink am Bass (Joachim und Rolf Kühn, etc) und Dag Magnus Narvesen am Schlagzeug (Kitchen Orchestra) hat sie sich profunde und experimentierfreudige Musiker an ihre Seite geholt, um neue musikalische Welten zu bereisen.
Kein „funny smelling jazz“, aber eine Tour de Force mit neuen und aufregenden Kompositionen, von denen jeder etwas beigesteuert hat. Seit dem vielfach ausgezeichneten „New Blues Quintet“ hier nun endlich eine würdige Nachfolge! Jazz, der alle Generationen anspricht und so manch junger Band das fürchten lehrt.

 

 

 

Nach oben