Fr 24.02.2023 20:00 Sally Grayson mit Band, Support Gracefire


Americana Desert Rock, Western Gothic, Heartfelt Dark Folk, Rock

Ort: Club Bastion

Rock/Pop  Blues 

Einlass: 19:30 Uhr

Eintrittspreise:

15,- €

10,- €

Teilbestuhlt
 

 

Karten noch nicht im VVK

 

VVK: Juwelier SCHAIRER
Tel: 07021/2404

 

Weiterführende Informationen:

 

   

Sally Grayson – „Die Welt mit Musik verändern“ – Wer die Frontfrau der Stuttgarter Americana Desert Rock-Band „Black Swift“ einmal gehört oder gesehen hat, weiß: Sie meint es ernst. Sally Graysons Stimme, die in Leidenschaft und Klarheit an guten alten Blues erinnert und ihre tiefgründigen Texte wurden zum Herz und Markenzeichen der Kombo.
Nun ist die in Region Ludwigsburg lebende US-Amerikanerin, die vielen auch durch The Voice of Germany oder ihren TedX-Talk bekannt ist, auf Solopfaden unterwegs – mit einem ganz neuen Repertoire. Dabei lässt die Musikerin ihre post-punkigen Genre-Wurzeln nicht los, wagt sich aber auch in neue Gefilde: “Western Gothic, Heartfelt Dark Folk oder No Depression Melancholia könnte man die Richtung bezeichnen – Songs, die von Gitarre und Graysons einzigartiger Stimme getragen werden, mal an PJ Harvey, mal an Patti Smith denken lassen, mit einer Prise Nick Cave-Melancholie im Gepäck. Doch Melancholie bedeutet für Sally Grayson keinesfalls, nicht nach vorne zu blicken.

Gracefire - This is, this is Rock´n´Roll! Diese Textzeile aus ihrer Hymne „This is“ steht für die vierköpfige Band und ihre Musik wie keine andere. Gracefire, das ist die wilde „drei-damige“ Frauen-Power von Nicole Zeyda, Diana Höttermann, Annika Allinger und Simon Jokschas. Der ehrliche Rock, den die Band zelebriert, hat sie weit über Stuttgart hinaus bekannt gemacht. Mit einer Europa Tournee und mehr als 200 Auftritte. Die Highlights aber bildeten die Gigs zusammen mit Barclay James Harvest und vor allem Hundred Seventy Split, der neuen Band von Basslegende Leo Lyons (Ten Years After). Wenn Nicole am Anfang des Konzerts die Frage: „Grace?“ stellt und die Antwort: „Fire!“ zurückschallt, können die Fans sicher sein, dass das Feuer gleich nach den ersten Riffs von den Ohren in die Beine geht.

Nach oben